im nomadenjahr - landpartie tag 6

So bunt ist hier das Landleben. Auf dem Nutztier-Arche Wendlandhof in Prezier haben es nicht nur alte Schweinerassen richtig gut: Ein Bilderbuchbauernhof mit glücklichen Ziegen, rotbunten Husumern und gelockten Mangailtza Wollschweinen, welche grunzend in der Sonne lagen - Idylle pur. In den Scheunen gabs allerlei selber Produziertes von Sau und Schaf zu erwerben und Carsten Raabe drechselte  live einen Lichtkelch.

"Was vom Burnout übrig blieb": Der Titel der Ausstellung hat mich dann doch neugierig gemacht und da der Künstler anwesend war, gerade mit einem neuen Werk aus Tonbandstreifen beschäftigt, habe ich ihn einfach gefragt, ob die vielen ganz unterschiedlichen Bilder in der Scheune wirklich das Resultat eines Burnouts sind. Und es war so. Dass Dirk Harms so offen damit umgeht und mir kurz seine Leidensgeschichte erzählte, hat mich schwer beeindruckt.

So läuft das hier zur Kulturellen Landpartie: Da wird eine Leine gespannt, ein Laken drüber geworfen, Heuballen hingeschmissen und schon hat man ein Theater.  Aus  Fenstern werden Getränke verkauft, Scheunentore als Ausstellungsraum geöffnet und im Pferdestall Mode präsentiert und Kunst gehängt - einfach nur klasse! Durch die Orte Groß Breese, Klein Breese und Lanze führen große Alleen, rechts und links die Häuser wie an einer Schnur aufgereiht und in den Höfen wohnen kreative Menschen, welche spannende Geschichten erzählen und sich immer wieder etwas Neues ausdenken.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0