im nomadenjahr - die kapelle im feld

Ein Parkplatz, ein Dorf und meilenweit keine Kapelle - so sah es aus als ich in Wachendorf ankam. Aber immerhin ein Schild und ein Wegweiser zur Bruder-Klaus-Kapelle. Also Kamera auf den Rücken und los. Als ich ums Eck biege sehe ich sie: Für mich meilenweit entfernt steht sie da wie ein Festungsturm mitten in der Eifel, drum herum nur Bauernhöfe und Felder. Nach einer Viertelstunde war ich oben und - beeindruckt. Aus Flusskiesel, rotem und gelben Sand der Eifel hat Peter Zumthor diese fünfeckige Skulptur geschaffen mit einer dreieckigen Tür, welche leider an diesem Tag für mich verschlossen war. Nur durch einen Schlitz konnte ich erahnen, was sich innen verbirgt - da muss ich wohl noch mal hin...


Kontrastprogramm danach: Ich habe Adelheid Grimm besucht. Gerade mal 5 km entfernt wohnt sie in einem schönen Haus mit Blick in die Eifel und - zieht Puppen an. Als ehemalige Modedesignerin weiß sie was Puppen wünschen und kennt alle ihre Maße. Wer also für die Lieblingspuppe ein maßgeschneidertes Kleidchen möchte, ist bei ihr genau richtig. Auch der Teddy wird in ein Kleid gesteckt - früher hat sie diese entworfen, genäht und damit Preise gewonnen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0