im nomadenjahr - die thüringer rhön

Thüringer Rhön

Ich war noch nie...im Land der offenen Fernen: Stimmt, die Thüringer Rhön kannte ich noch nicht, mir war eher die große Schwester in Hessen bekannt. Das sollte sich jetzt ändern - mit der Thüringer Tourismus ging es auf Entdeckungstour durch die Rhön. Auf dem Rhönlandhof in Dermbach drehen sich Kühe noch im Melkkarussell und dürfen bei guter Führung in die Rhön schauen. Auch wir hatten vom Veranstaltungsraum eine großartige Sicht auf grüne Hügel und eine riesige Auswahl hofeigener Produkte auf dem Holzbrett. Schweine, Kühe, Schafe und Hühner tummeln sich in großer Zahl auf Hof und Weiden und produzieren all das, was wir nachher im Hofladen erwerben können. Jeden dritten Samstag findet der "Grüne Markt" auf dem Rhönlandhof statt und da gibts dann auch schon mal die Live-Schlachtung eines Schweins zu sehen, mit anschließendem Rühren in der Blutsuppe - so verliert man das Gefühl für das Tier im Fleisch wenigstens nicht.

Tierisch geht es weiter: Nach dem Einchecken in Bernshausen im Landhotel "Zur grünen Kutte" und dem "Rhöner Apfeltraum" (ein Traum aus Banane, Apfel und Korn, serviert vom Lehrling, der damit den ersten Preis gewonnen hat) geht es zur "Stockborn Ranch". Da die Ranch gerade ums Eck liegt, nützen auch viele Reitersleut' die Möglichkeit, während eines geführten Tagesrittes die thüringische Rhön kennen zu lernen und dann bequem im Landhotel zu nächtigen. Stute Luca wartet schon geschnürt und gesattelt auf mich und wird nun mich übers Rhöner Land tragen. Es ist dann auch ein wunderschöner Ausritt in der Abendsonne und wir haben einen fantastischen Blick über grüne Hügel - man hat uns nicht zu viel versprochen: die Rhön ist wirklich schön. Wer nicht die Gelegenheit hatte den Erdfallsee "Bernshäuser Kutte" vorher schon zu erkunden, kann ihn mit der Fackel in der Hand bei Nacht beleuchten. Gundi Heidinger, die uns schon im Dirndl begrüßt hatte, und Tochter Mandy führen uns hin und erzählen dabei Sagenumwobenes vom See. Ich schaue immer wieder in den Nachthimmel - schließlich befindet sich direkt über mir der Sternenpark Rhön - aber leider machen mir die Wolken einen Strich durch die Rechnung. In der Rhön ist die Lichtverschmutzung ganz gering und daher kann man hier eine Menge Sterne und sogar die Milchstraße sehen. Es gibt nur zwei Sternenparks in Deutschland und die Rhön ist einer davon. Aus diesem Grund ist Familie Heidinger auch gerade dabei, einen Bauwagen umzubauen und mit einem Glasdach auszustatten. Man stelle sich das mal vor: Im Bett liegend, die Sterne über sich... - Ich hab  gleich mal vorreserviert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0