im nomadenjahr - landpartie tag 2

Tja, so schön wohne ich - bin wirklich zu beneiden ;). Doris lebt mitten in Köhlen, ganze 65 Einwohner hat der Rundling - hier kennt jeder jeden. Sie selber ist auch schon ne ganze Weile hier und bei der Landpartie dabei. Sie sagt, sie braucht nicht mehr in Urlaub zu fahren seit sie im Wendland lebt - das sagt doch schon alles. Vor vier Jahren hat sie "Wendland hautnah" ins Leben gerufen. Ich selbst bin über diese Seite in das wendige Land gekommen und wurde so gleich mit den richtigen Infos versorgt. Über dieses Projekt verbinden sich Künstler und bilden so ein ziemlich gutes Netzwerk, das wie ich finde außergewöhnlich ist. Zur Kulturellen Landpartie kommen so viele Menschen ins Wendland - einmal im Jahr - ich frage mich wirklich, warum sie nicht zu anderen Zeiten auch hierher kommen. Ohne von Autos gestört zu werden, fährt man hier mit dem Fahrrad übers Flachland von Rundling zu Rundling, immer 1km dann kommt das nächste Dorf. In jedem zweiten Haus gibt es ein Atelier - und die Menschen öffnen gern ihre Türen. Entschleunigung pur - ich kenne nur noch wenige Orte, an denen das so glückt wie hier.        www.wendland-hautnah.de

An diesem Tag habe ich alte Bekannte besucht: Janne Morouj, die Pflanzenfrau von Süthen, um ihr den Artikel über sie in "Landzauber" zu zeigen und Annelie Somborn in Tüschau -  einfach so. Das war ne ganz schön strenge Fahrradtour durchs halbe Wendland, denn auf dem Rückweg bin ich noch in Salderatzen vorbei. Im Hof des "Hotel Herrenhaus" gab es bequeme Sessel zum Sonne tanken, lecker Wendland Bier und spannende Ausstellungen, wie die Frotteebilder von Andreas Linzner. Ein echtes Highlight am Abend war das Stück "Emmas Glück" in Klein Witzeetze: Ich kannte bisher nur den Film aber das Ein-Personen-Stück mit Kerstin Wittstamm (großartig gespielt!) war ein Knaller!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0