im nomadenjahr - miniaturbibliotheken

Gerda Weitz hat sich der ganz kleinen Welt verschrieben: Im Maßstab 1:12 baut sie in der Eifel Miniaturbibliotheken und Schaukästen, schafft Welten und Räume in Klitzeklein. Im Gegensatz zu anderen Miniaturisten bevorzugt sie aber das geordnete Chaos. In ihren Bibliotheken sieht es aus, als hätte gerade ein zerstreuter Professor nach einem ganz bestimmten Titel gesucht, vielleicht auch gefunden und wäre dann abgehauen. Die unordentlichen Räume stellen Fragen an den Beobachter: Was mag gerade passiert sein, wer wohnt hier? Mich hat ihre Arbeit total fasziniert, immer wieder habe ich beim Fotografieren neue Details entdeckt, die so genau nachgebildet sind, dass sie einfach verblüffen. Die Möbel baut sie alle aus kleinsten Sperrholzplatten zusammen, polstert Sessel auf und gibt dem Holz einen alten Anstrich. Beklebt jeden der unzähligen Bücher einzeln von Hand mit eigenem Umschlag, versieht jeden Briefumschlag mit beschriebener Vorder- und Rückseite - man mag es sich gar nicht vorstellen wieviel Zeit, Geduld und Liebe zum Detail dafür nötig sein muss.                                                                               www.miniaturen.net

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anne Berghöfer (Donnerstag, 14 April 2016 21:28)

    Das finde ich ganz schön, da hat man gleich eine Liebe zu, zu den winzigen Dingen.