im nomadenjahr - der besteckkünstler

Omas Tafelsilber ist nun endlich zu was Nutze und muss nicht in der Schublade verstauben: Arno Münch schafft die Verwandlung von Löffel, Gabel, Messer zu etwas wirklich Schönem, einem Schmuckstück, dem man die ursprüngliche Form so gar nicht mehr ansieht. In seiner Werkstatt in Köln-Ehrenfeld entstehen ganz wundersame Dinge und oft musste ich nachfragen, was das denn nun eigentlich einmal war. Fünfzehn Mokkalöffel ergeben eine Kette, zwei Suppenkellen eine Dose und die Gebäckzange wird zum Armreif. Nur mit Hand, Hammer und Zange kann er das versilberte Material klopfen, biegen, in Form bringen. Mit einer ganz besonderen Technik kommt Struktur in die Oberfläche, wird poliert oder aufgeraut. Zu dritt sind sie in der Klarastraße - jeder der Besteckkünstler bringt seine  Handschrift und Ideen ein. Er zeigt mir mal eben, wie aus einem Löffel ein Ring und eine Kette werden kann und schenkt mir zum Abschied einen wunderschönen Ring - ich bin ganz gerührt.                                                                                   www.besteckkuenstler.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0